Taizégebet

Guten Abend und herzlich willkommen zum zweiten abendlichen Taizé-Gebet
           im zweiten Jahr der Corona-Pandemie, am 8. April 2021.


Alle zuhause, im Gebet und in österlicher Freude vereint.


Einstimmung
ihr fragt wie ist die auferstehung der toten? ich weiß es nicht
ihr fragt wann ist die auferstehung der toten? ich weiß es nicht
ihr fragt gibt’s eine auferstehung der toten? ich weiß es nicht
ihr fragt gibt’s keine auferstehung der toten? ich weiß es nicht

ich weiß nur wonach ihr nicht fragt: die auferstehung derer die leben
ich weiß nur wozu er uns ruft: zur auferstehung heute und jetzt.
(Kurt Marti)


Lied Nr. 118:      In resurrectione tua Christe, coeli et terra laetentur.
                          (Über Deine Auferstehung Christus jubeln Himmel und Erde.)

Lied Nr. 15:        Ubi caritas et amor, ubi caritas Deus ibi est.
                          (Wo Güte und Liebe herrschen, da ist Gott.)
Psalm
Dankt dem Herrn, denn er ist gütig,
seine Liebe währt ewig.
In meiner Angst rief ich zum Herrn;
er hat mich erhört, er hat mich befreit.
Der Herr ist bei mir, ich fürchte mich nicht.
Besser, sich zu bergen beim Herrn,
als auf Menschen zu bauen.
Besser, sich zu bergen beim Herrn,
als auf Mächtige zu bauen.
Ich wurde hart gestoßen, ich sollte stürzen;
aber der Herr hat mir geholfen.
Meine Stärke und mein Lied ist der Herr;
er ist für mich zum Retter geworden.
Freudenrufe und Jubel erschallen
in den Zelten der Gerechten.
Die Rechte des Herrn wirkt mit Macht!
Die Rechte des Herrn hat mich aufgehoben.
Ich werde nicht sterben, sondern leben
und die Taten des Herrn verkünden.
(aus Psalm 118)


Lesung

Maria aber stand draußen vor dem Grab und weinte. Während sie weinte, beugte sie sich in die Grabkammer hinein. Da sah sie zwei Engel in weißen Gewändern sitzen, den einen dort, wo der Kopf, den anderen dort, wo die Füße des Leichnams Jesu gelegen hatten. Diese sagten zu ihr: Frau, warum weinst du? Sie antwortete ihnen: Sie haben meinen Herrn weggenommen und ich weiß nicht, wohin sie ihn gelegt haben. Als sie das gesagt hatte, wandte sie sich um und sah Jesus dastehen, wusste aber nicht, dass es Jesus war. Jesus sagte zu ihr: Frau, warum weinst du? Wen suchst du? Sie meinte, es sei der Gärtner, und sagte zu ihm: Herr, wenn du ihn weggebracht hast, sag mir, wohin du ihn gelegt hast! Dann will ich ihn holen. Jesus sagte zu ihr: Maria! Da wandte sie sich um und sagte auf Hebräisch zu ihm: Rabbuni!, das heißt: Meister. Jesus sagte zu ihr: halte mich nicht fest; denn ich bin noch nicht zum Vater hinaufgegangen. Geh aber zu meinen Brüdern und sag ihnen: Ich gehe hinauf zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem Gott und eurem Gott. Maria von Magdala kam zu den Jüngern und verkündete ihnen: ich habe den Herrn gesehen. Und sie berichtete, was er ihr gesagt hatte. (Joh 20, 11-18)

Lied Nr. 35:       Bonum est confidere in domino, bonum sperare in domino.
                         (Es ist gut auf Gott zu vertrauen und auf ihn zu hoffen.)

Stille / Meditation

Das lebendige Leben muß etwas unglaublich Einfaches sein,
das Alltäglichste und Unverborgenste, etwas Tagtägliches und Allstündliches,
etwas dermaßen Gewöhnliches, dass wir einfach nicht glauben können,
dieses Einfache könnte es sein,
und deshalb gehen wir schon so viele Jahrtausende
an ihm vorüber, ohne es zu bemerken und zu erkennen.
(Dostojewski)


Lied Nr. 32:        Bei Gott bin ich geborgen, still wie ein Kind, bei ihm ist Trost und Heil.
                         Ja, hin zu Gott verzehrt sich meine Seele, kehrt in Frieden ein.
Fürbitten
Herr Jesus Christus, auferstanden aus dem Tod, Du hast uns gerufen in der Osterfreude zu leben.

– Viele Menschen sind traurig, verzweifelt, haben Angst. Lass sie teilhaben an Deinem Licht und führe sie zu einem neuen Leben in Hoffnung und Zuversicht.

– Viele Politiker scheinen im Streben nach Selbstdarstellung und Macht verhaftet zu sein. Führe sie zu der Einsicht, dass es ihre Aufgabe ist, jedes Leben zu achten und zu schützen.

– Bei vielen Menschen hat Deine Kirche an Vertrauen und Glaubwürdigkeit verloren. Zeige im Licht Deiner Auferstehung ihren Hirten den Weg zum Leben in Dir.

– Viele Menschen verirren sich in Fanatismus und Hass. Lass sie erkennen, dass alles Leben von Dir kommt und wertvoller ist als jede Weltanschauung.

– Wir selbst sehen oft nur unsere eigenen Probleme und Nöte. Lass uns in Dankbarkeit und Freude immer wieder begreifen, welch kostbares Gut Du uns mit unserem Leben anvertraut hast.

Lied Nr. 9:          Christus dein Licht, verklärt unsre Schatten, lasse nicht zu, dass das Dunkel zu uns spricht. Christus dein Licht, erstrahlt auf der Erde, und du sagst uns: Auch ihr seid das Licht.

Vater unser

Lied Nr. 139:      Gott, lass meine Gedanken sich sammeln zu Dir,
                          bei Dir ist das Licht, Du vergisst mich nicht.
                          Bei Dir ist die Liebe, bei Dir ist die Geduld.
                          Ich verstehe Deine Wege nicht, aber Du weißt den Weg für mich.

Segensgebet: 

Gottt, segne uns mit Deiner Nähe, die wir in Jesus erfahren.
Segne uns mit der Befreiung, die sich Ostern vollzogen hat.
Segne uns mit der Hoffnung, die uns zum ewigen Ostern führt. Amen.


Lied Nr. 118:      In resurrectione tua Christe, coeli et terra laetentur.
                         (Über Deine Auferstehung Christus jubeln Himmel und Erde.)
Osterruf:

Ostern ist!
Wach auf du Christ und säume nicht
und lauf geschwind aus deinem Labyrinth
ins Licht!
(Kurt Marti)
Corona Corona Corona Corona Ostern Ostern Ostern Ostern

 
 
 
 
 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.