Hauskommunion

Die Hauskommunion gehört fest zum Leben unserer Gemeinden.

Einmal im Monat besuchen die Seelsorgerinnen und Seelsorger und unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer die Alten und Kranken und bringen die Kommunion zu ihnen nach Hause.
Es ist ein Zeichen der Verbundenheit mit Jesus Christus auf der einen Seite und mit der Pfarrgemeinde vor Ort auf der anderen Seite.
Und für die Gemeinden ist es ein sehr wichtiger Dienst: Wir dürfen all die nicht vergessen, die zu uns gehören. Das hieße den Auftrag Jesu nicht zu beachten.

Bei den Besuchen wechseln sich Pastor, Diakone und Gemeindereferentin und die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer ab.
Wir kommen zu ihnen, singen und beten und reichen die heilige Kommunion. Natürlich ist auch Zeit für ein Gespräch. Ein offenes Ohr, ein gutes Wort und etwas Zeit gehören selbstverständlich mit dazu.

Es bedarf keiner großer Vorbereitungen zuhause: vielleicht eine Kerze, ein Kreuz, eventuell ein Blümchen aus dem Garten – mehr braucht es nicht.
Und wenn die Dinge gerade nicht zur Hand sind geht es auch ohne.

Wir kommen gerne zu ihnen. Lasen sie es uns wissen. Ein Anruf im Pfarrbüro, oder ein Wort an jemanden, vom dem sie wissen, dass er oder sie Kontakt zur Kirche hat genügt.

Wir melden uns gerne bei ihnen.